Posts tagged ‘Neoliberalismus’

Netzgesammeltes 8

– Noch ein kleiner Nachschlag zu Ronald Profalla. Beim Erwerbslosen Forum Deutschland findet sich ein äusserst schöner Brief von Herrn Profalla an seinen Sohn Ronald.

– Das der Beck weg muss, stand schon an anderer Stelle oft genug. Nun hat es wohl auch die Onlineausgabe der Süddeutschen Zeitung erkannt. Wenn es dann dort steht kommt es auch beim gentle-rocker an. Schön ist es wenn sich eine Erkenntnis ihren Weg bahnt.

– Auch das Bundesverfassungsgericht scheint schon von der neoliberalen Propaganda durchsetzt. Wie sonst soll man die Äußerungen seines Präsidenten Hans-Jürgen Papier verstehen.

Juli 6, 2008 at 3:26 pm 1 Kommentar

Zur Person Prof. Friedrich Schneider

Prof. Friedrich Schneider ist „ordentlicher“ Professor an der Johannes-Kepler-Universität Linz in Österreich. Sein Spezialgebiet ist laut Wikipedia die sogenannte Schattenwirtschaft. Damit meint Prof. Friedrich Schneider selbstverständlich zu aller erst die kleinen Nebenverdienste der kleinen Leute. Denn Prof. Friedrich Schneiders eigentliches Fachgebiet ist die Verbreitung neoliberaler Ansichten. Das tut er sowohl im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) als auch für seinen Freund Klaus Zumwinkel beim Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA)

Denn Geld in kleine Fürstentümer verschieben und Steuern im großen Maßstab hinterziehen zählt schließlich nicht zur Schattenwirtschaft. Das ist nur die ganz normale Leistungsträgerschaft. Für die macht sich Prof. Friedrich Schneider gerne und auch laut stark. Wie soll man aber nun die Verbrechen der eigenen Räuberbande noch schön reden, wenn sie so offen und mit diesem Ausmaß ans Licht gekommen sind? Unser ökonomischer Schttenwirtschaftsprof. versucht es mit der alten Hundebesitzermethode. Nach dem Motto „Wenn die anderen Dreck machen, dann darf ich das auch.“

Doch offensichtlich kann der ordentliche Professor nicht richtig rechnen. Es mag sein, dass die vielen kleinen Steuerhinterziehungen der kleinen Leute in der Summe ziemlich groß sind. Doch die riesigen Scheißhaufen seiner Busenfreunde stinken um so mehr.

Februar 22, 2008 at 8:46 pm Hinterlasse einen Kommentar

Vorsicht: Initative Neue Soziale Marktwirtschaft

Plötzlich stolpert man im Internet permanent über Seiten die vorgeben sich, um Deutschland Sorgen zu machen. Alle behaupten sie etwas für Deutschland tun zu wollen. Endlich die Initiative ergreifen, lautet ihr Credo. Doch in Wirklichkeit handelt es sich lediglich um Honeypots. Der politisch interessierte Mensch soll in die klebrigen Töpfe fallen.

Dahinter steckt aber keinesfalls Patriotismus! Vielmehr geht es um knallharte Eigeninteressen. Sei es primitives Adressensammeln oder die Medienbeeinflussung nach Art der Initative Neue Soziale Marktwirtschaft.

Es ist also Vorsicht geboten!

Ein Kontra zur Initative Soziale Marktwirtschaft ist der INSM-Watchblog bei WordPress.
Selbstdarstellung: „Das INSM-Watchblog will die Kampagnen der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft als neoliberale Propaganda entlarven und somit die Ziele der INSM konterkarrieren. Wir wollen es uns nicht bieten lassen, dass dieser Think Tank unser Land und unser Volk zugrunde richtet. Der Kuschelkurs ist vorbei!“

Die Beiträge sind teilweise heftiger Natur.

Aber angesichts der wirtschaftlichen Macht hinter der ISNM ist stärkerer Tobak wohl angebracht.

Dezember 2, 2007 at 7:19 pm 1 Kommentar


Aktuelle Beiträge

Archive

Blog Stats

  • 45,489 hits

Top-Klicks

  • -