Posts tagged ‘Abzocker’

Alpenkönig – Die Luft wird etwas dünner

Es wird ja auch Zeit! Endlich reagiert die Bundesregierung auf die Untriebe der Internet- und Callcenterräuberbanden. Im Bundestag wurde ein Gesetzentwurf eingebracht. Mit diesem neuen Gesetz dürfte die Luft für Alpenkönig, Cillien, Schachulski und Kumpane etwas dünner werden.

Der genauen Wortlaut  Gesetzentwurfes ist hier [16/107 – pdf-Datei] zu finden.

Allen Betroffenen kann ich nur raten, sich schon einmal an den Bundestagsabgeordneten, in ihrem Wahlkreis zu wenden. Wer das ist kann man hier ganz einfach und bequem erfahren. Mailt ihm doch einfach einmal Eure Erfahrungen (z.B. mit Alpenkönig). Es hilft ihm sicher dabei, für diesen Gesetzentwurf seine Stimme abzugeben. Die Lobby der Callcenter-Mafia ist wahrscheinlich schon aktiv. Also jetzt seid ihr gefragt.

Advertisements

November 10, 2008 at 7:33 pm 3 Kommentare

Wirkungsloser Müll – Atox

Es ist schon erstaunlich, welcher Müll so im Internet angeboten wird. Ein besonders dreistes Beispiel hat der Netzsammler bei esowatch gefunden. Das Produkt, mit dem Namen „Atox Bio Computer“ kann man getrost als primitive Abzocke bezeichnen. Es handelt sich um ein kleines, einem defekten Tamagotchi ähnliches, Stückchen Elektronikschrott. Um den eigenen Hals gehängt, soll es vor diversen Strahlen schützen. Um einen möglichst großen Kundenkreis für diesen Müll zu finden, schützt es laut Hersteller vor fast jeder Art von Strahlung. Die dabei angegeben Funktionsweise,

ATOX® reinigt unser Biofeld von überflüssigen Energie-Informationen elektromagnetischer Strahlungen. Nach der Umwandlung in verträgliche minimale Reizimpulse…

ist dermaßend hahnebüchend, dass man schon von einer Verstrahlung der Atox-Macher reden kann. Das ist wahrscheinlich auch der Grund warum sie zwar von

Verschiedene Institutionen, Forschungseinrichtung und Labors haben ATOX® getestet und die positive Wirkung bestätigt.

sprechen, diese „Institutionen usw.“ aber nicht namentlich benennen. Das PDF-Dokument „ATOX_Tests+Studien“ konnte leider vom Netzsammler nicht geöffnet werden. So dass sich die darin enthaltenen „Beweise“ auch nicht werten lassen können. Die bei solchen Anbietern üblichen „Erfahrungsberichte“ sind ebenfalls keine Betrachtung wert. Denn sie sind wie gesagt, die üblichen.

Als einzig sicher belegbare Wirkung des Atox-Biocomputers kann kann die merkliche Reduzierung des eigenen Geldvermögens angesehen werden. Wer also zu sehr unter der Last seines vielen Geldes leidet, dem sein die Anschaffung eines Atox empfohlen. Wenn es nur um die bösen Strahlen geht, reicht auch ein defektes Tamagotchi. Die Wirkung ist dann die gleiche. Auch ist man dann sicher vor folgendem Effekt.

Bei Menschen, welche besonderen Belastungen ausgesetzt sind, können während der Adaptionsphase von ATOX® sogenannte temporäre Regulationssymptome auftreten.

Das vom Netzsammler empfohlene kaputte Tamagotchi ist also quasi der Atox des nächsten Jahrtausends.

Juli 19, 2008 at 4:57 am 8 Kommentare

Information zu Internetvictims

Eigentlich gibt es in Deutschland Gesetze. An die muss sich eigentlich aus jeder halten. Da ist es nur legitim, wenn man auf Gesetzesverstöße hinweist, und so seine Mitbürger vor Schaden bewahrt. Sein Bürger vor Schaden zu bewahren, wäre auch eigentlich Aufgabe des deutschen Staates. Um auf Missstände hinzuweisen, gibt es in demokratischen Ländern auch noch eine kritische Presse. Doch diese beiden Grundsäulen der Demokratie funktionieren in Deutschland schon lange nicht mehr.

Das ist auch der Grund warum sich immer mehr  zwielichtige Geschäftsleute im deutschen Wirtschaftsleben tummeln. Diese schädigen gutgläubige Menschen, ruinieren anständigen Geschäftsleuten ihre Geschäftsgrundlage und beschädigen so den demokratischen Rechtsstaat.

Das fehlen einer kritischen Öffentlichkeit hat automatisch zur Bildung einer solchen geführt. Da die etablierten Medien vor lauter Arroganz, Speichelleckerei und Selbstbespiegelung schon längst den Anschluss verloren haben, hat sich der sogenannte Graswurzeljournalismus dieser Themen angenommen. Damit ist er zu eine ernsten Konkurrenz  für die anderen Medien geworden.

Doch wie reagieren die sogenannten etablierten Medien darauf. Sicherlich hätten sie es in der Hand, ihr angestammtes Terrain wieder zurückzuerobern. Das wäre eigentlich nicht schwer für sie. Sie bräuchten nur das anwenden, was sie einmal gelernt haben. Sorgfältig recherchieren, kritisch berichten und ständig nachhaken. Doch dazu sind die meisten Journalisten schon längst nicht mehr fähig. Also versuchen sie die lästige Konkurrenz anders loszuwerden. Sie glauben, dass sie ihre (noch)Marktstellung ausnutzen können um, die Gegenöffentlichkeit zu diffamieren.

In diesem Windschatten fühlen sich dann korrupte Politiker und Zwielichtige Gestalten so wohl, dass sie mit Hilfe ihrer ehrlosen und geldgierigen Anwälte auch noch das letzte Stück Demokratie zertreten wollen.

März 2, 2008 at 7:12 pm Hinterlasse einen Kommentar


Aktuelle Beiträge

Archive

Blog Stats

  • 45,691 hits

Top-Klicks

  • -