Betrugswarnung: Alpenkönig

März 1, 2008 at 12:29 am 87 Kommentare

An dieser Stelle wird vor der dubiosen Firma „Alpenkönig“ gewarnt. Offensichtlich handelt es sich um eine neue Form von Betrug im deutschen Internet. Dabei wird der Anschein erweckt, die „Firma“ stamme aus Österreich. Alle äußeren Umstände (Angebot, Firmierung, Internetauftritt) lassen den Verdacht des Betruges offensichtlich zu.

Fakten:

1. Im Impressum der Internetseite alpen-koenig.at fehlen die ladungsfähige Anschrift und alle Angaben die eine angebliche ALPENKÖNIG GmbH legimitieren würden. Darum kann davon ausgegangen werden, dass diese Firma nicht existent ist. Als Kontaktadresse wird ein Postfach in Haltern am See in Deutschland angegeben. In den AGB wiederum findet sich als Firmenadresse: ALPENKÖNIG GmbH, Gartenstr.99, 9851 Lieserbrücke / Österreich. Es handelt sich dabei um eine gefälschte Firmenadresse!

Der Rücktritt ist nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen an die Almkönig GmbH, 9851 Lieserbrücke, Gartenstraße 99, zu senden. Die Almkönig GmbH ist allerdings nicht im Firmenbuch eines Österreichischen Gerichtes registriert. Quelle: Arbeiterkammer Kärnten/Konsumentenschutz

2. Laut Whois ist der Inhaber der Domaine die Firma CPC Marketing Berlin GmbH. Es besteht die hohe Warscheinlichkeit, dass es sich dabei um die eigentlichen Inititatoren handelt.

3. Ebenfalls wurde laut Whois kein österreichischer Provider mit dem Hosting betraut, sondern die Firma 1&1 in Montabaur/Deutschland.

Es wird also dringend davon abgeraten, auf Angebote von „Alpenkönig“ oder auch „Almkönig“ zu reagieren. Geschädigte in Deutschland sollten bei der Polizei Anzeige erstatten. Zögern sie auch nicht bei der österreichischen Polizei, Anzeige zu erstatten! In Österreich wird der Konsumentenschutz durchaus noch ernst genommen.

Links:

Arbeiterkammer Kärnten: Telefonwerbung durch die Almkönig GmbH – AK warnt vor Nepp bei Gewinnspielen

Antispam: Alpenkönig spamt heute massiv

mein-parteibuch.com: Fehler bei Alpenkönig und Almkönig

Update:

Für alle die auf diesen Beitrag gegooglt sind. Die aktuellsten Informationen zum Alpenkönig/Almkönig findet ihr hier–>

Advertisements

Entry filed under: Betrüger, Internet. Tags: , , , , , .

Der SPIEGEL geht mit seinen Lesern Information zu Internetvictims

87 Kommentare Add your own

  • 1. Jörg Schindelin  |  März 31, 2008 um 12:44 pm

    Guten Tag,

    ich habe mich heute um 12 Uhr, den 31.03.08 dazu überreden lassen, meine Kontonummer bei der Firma Alpenkönig für ein Gewinnspiel telefonisch preiszugeben. Trick: angeblich läge der Firma bereits verschlüsselt meine Bankverbindung vor (sie konnten mir sogar meine Bank nennen) Zum Abgleich sollte ich nochmal meine Kontonummer nennen, was ich dummerweise getan habe. Das Gewinnspiel kostet 29,95 Eur im Monat und läuft mindestens 3 Monate. Danach muss es gekündigt werden, sonst läuft es weiter.

    Was raten Sie mir um aus der Sache wieder rauszukommen?

    Vielen Dank im Voraus
    MfG
    Jörg Schindelin

    Antwort
  • 2. thomas  |  Mai 6, 2008 um 8:00 pm

    hi,

    ich habe mich schlauerweise auch dazu überreden lassen und hab den leuten meine kontonummer gegeben 😦 war zu dem zeitpunkt etwas übernächtigt und hab mich zuquatschen lassen -.-

    was kann ich jetzt unternehmen?? ich will/werde den kein geld zahlen!! ich werde gleich erstmal den widerruf abschicken.
    aber sind solche praktiken eigentlich legal? arrrrg wieso hab ich denen bloss meine kt nr gegeben?!

    wäre nett wenn mir jmd. sagen könnte was ich sonst noch unternehmen könnte. unter nospamanyone@anyurl.org ohne das nospam.

    wäre echt toll wenn mir einer weiterhilft..

    gruß,

    thomas

    Antwort
  • 3. Andreas  |  Mai 21, 2008 um 9:41 am

    Bei mir hat auch gerade eine von der „Firma Alpenkönig aus Berlin“ angerufen. Da sie mir auf mehrmalige Nachfrage nicht ihren Namen sagen wollte – ja wo sind wir denn hier? – habe ich aufgelegt.

    Wer seine Kontonummer schon rausgegeben hat, braucht nur regelmäßig alle Abbuchungen kontrollieren und innerhalb 4 Wochen widersprechen.

    Gruß Andreas

    Antwort
  • 4. Pipsnet  |  Juni 9, 2008 um 2:31 pm

    Hallo,

    heute hat die Firma mich bereits das 5-te Mal angerufen. Sie haben angeblich (wie immer) schon meine Daten und verweißen auf ein Gespräch mit einer gewissen Frau Hoffmann. Dieses Gespräch soll ca. sechs Wochen zurückliegen.

    Ich selbst frage immer nach dem Namen des Anrufers, dem Namen der Firma, der genauen Anschrift der Firma, meist buchstabiere ich es nochmal (zur Sicherheit gaaaaanz langsam). Und wenn ich dann alle Daten habe, ist der Anrufer meist so genervt, dass er selbst auflegt. 😉

    Gruß Olli

    Antwort
  • 5. Thomas  |  Juni 13, 2008 um 10:57 am

    Hallo,

    habe eben auf meinem Handy einen Anruf der Firma Alpenkönig bekommen und !!! die hatten meine Adresse, meinen Namen und mein Geburtsdatum und meinten noch frecher Weise, dass ich einer Frau Hofmann in deren Firma die Daten alle gegeben hätte und mich schon zu verschiedenen Gewinnspielen angemeldet hätte. Ich habe intensiv nachgefragt, woher denn diese Daten stammen und bekam zur Antwort, ich hätte die doch schliesslich preisgegeben, denn sie sei ja wohl nicht bei meiner Geburt anwesend gewesen und schliesslich würde ich sie durch meine Fragerei von ihrer Arbeit abhalten. Ich würde wirklich gerne wissen, wer um alles in der Welt meine Daten an eine solche Betrügerische Bande weitergibt !!!

    Alles Gute,

    Thomas.

    Antwort
  • 6. Heinrich Beck  |  Juni 16, 2008 um 9:46 am

    Hallo,

    auch ich wurde heute, 16.05.08 von „Alpenkönig“ angerufen. Der Mann nannte sich Oliver Kunz ( vielleicht auch eine andere Schreibweise möglich). Er gab mir die Telefonnummer 0180 505 700 und wollte für ein Gewinnspiel meine Bankdaten. Da er meine Adresse kannte, schlug ich ihm vor, mir im Fall eines Gewinns einen Verrechnungsscheck zu schicken. Als er nach einigen Anläufen einsah, daß er keine Bankdaten von mir bekommen würde, hangte er mitten im Satz ein.
    Ich nenne Namen und Telefonnummer. Vielleicht kann ich jemand damit weiterhelfen.

    H. Beck

    Antwort
  • 7. Alpenkönig Update 1 « Netzsammler  |  Juni 22, 2008 um 6:23 am

    […] 22, 2008 Auf Grund der häufigen Zugriffe auf den Beitrag vom 1.März dieses Jahres habe ich mich wiederum mit dem Thema der Abzocke durch  Alpenkönig befasst. Denn offensichtlich […]

    Antwort
  • 8. stefan  |  Juni 23, 2008 um 9:01 am

    Hi, ja, meine Mutter ist leider wohl auch irgendwie auf diesen Alpenkönig beim Telefonat reingefallen, wobei sie sagte, das der Typ ihr alle persönlichen Daten (inkl. der korrekten Kontonummer) vorgetragen hat.
    Sie meint, das sie evtl. im Rahmen des Gespräches ein „JA“ verwendet haben könnte..

    Haben das Geld über die Bank einfach zurückbuchen lassen.. Fertig..
    Evtl. machen wir noch ein Schrieben fertig ( an die Postfach-Adresse) um ggf. etwas aktives in der Hand zu haben, falls wider erwarten diese Firma versuchen sollte, das Geld zu bekommen.

    Antwort
  • 9. silkie  |  Juni 23, 2008 um 8:51 pm

    ich hatte am letzten montag ein aufschlussreiches gespräch mit der firma CPC in Berlin. Nachdem ich wissen wollte wie meine angeblich von mir angegebene telefonnummer ,Kontonummer undinternetadresse bei der firma ALPENKÖNIG landen konnten,wurden diese damen mir gegenüber je länger das gespräch dauerte immer unfreundlicher.Die siebente Ansprechpartnerin,war dermaßen darüber erbost,das ich im internet recherchiert habe,um etwas über die machenschften der firmen CPC und Alpenkönig zu erfahren ( es war mehr als genug),das sie mich als Internethörig und als Verläumderin beschimpfte.Als ich darauf hingewiesen habe,daß auch unsereTageszeitung negativ über diese Firmen berichtet hat,bezeichnete diese Person unsere Tageszeitung ( Magdeburger Voksstimme) als Käseblatt.MIr selbst drohte sie mit einer Anzeige wegen Verleumdung und Stolking,da dieses Gespräch in einem sehr aggressivem Stil geführt wurde,muß sich irgendwann diese Mitarbeiterin durch mich beleidigt gefühlt haben,das sie mir auch noch mit einer Anzeige wegen Beleidigung drohte.Ach ja die Stolking-Anzeige würde es geben weil ich es gewagt habe mich mit einem einmaligem Anruf 7X weiterreichen zu lassen.

    Antwort
  • 10. roh-101  |  Juni 24, 2008 um 12:24 pm

    Hi,

    Ich hatte heute einen anruf auch von alpenkönig. Ich tuthorn hab mich überreden lassen dass die mir ihren mist zuschicken und habe denen auch meine kontonummer gegeben.
    Angeblich folgt später noch ein kontrollrückruf. kann ich da noch sagen, dass ich doch keine interesse habe oder ists da schon zu spät und ich muss dann widerspruch einlegen?

    Antwort
  • 11. Glîndûwath  |  Juni 25, 2008 um 9:47 am

    Hallöchen,

    gerade eben habe ich auch einen Anruf von einem Herrn der Firma Alpenkönig erhalten. Er fragte, ob ich mich noch an das Gespräch bezüglich des Gewinnspiels mit Frau Hofmann vor ca. sechs Wochen erinnern könnte … Konnte ich natürlich nicht und den Firmennamen hab ich auch noch nie gehört. Und da ich normalerweise nie bei Gewinnspielen mitmache, hab ich ihm gleich gesagt, dass es sich da wohl um eine Verwechslung handeln muss (puuuh, Glück gehabt!). – Ok, er nimmt mich aus der Liste wieder heraus … – Danke, Tschüss.

    Wie zum Geier sind die an meinen Namen und meine Handynummer gekommen? *grrrr*

    Antwort
  • 12. marry  |  Juni 25, 2008 um 2:37 pm

    bloss nichts erwidern am besten auflegen ist doch wohl wieder nur Abzocke.heute innerhalb 5 Minuten 2 anrufe ich wäre ja kunde haha nie gewesen und werde es auch niemals.Kontodaten ist ja wohl ein scherz,würde ich nie geben .Auch meine Adresse nicht will damit nichts zu tun haben.Auf fragen stellen die sich blöd hab gesagt steh in der robinsonliste da wurde der typ pampig kenne er nicht .Ob man swtricken dort lernen könne sieht man mal wie blöd die sind.

    Antwort
  • 13. netzsammler  |  Juni 25, 2008 um 5:17 pm

    Liebe Leser,

    vielen Dank für die zahlreichen Wortmeldungen. Manch einer fragt den Netzsammler, auch schon einmal nach Rat wie er sich verhalten soll. Bitte habt Verständnis dafür, dass der Netzsammler diesen Rat nicht geben kann. Nicht weil er nicht helfen will, sondern weil er dazu nicht in der Lage ist.
    Denn der Netzsammler kann nur Fakten liefern und Zusammenhänge darstellen. Eine Rechtsberatung würde er sich nicht anmaßen. Auch wenn diese Seiten anonym und vom Ausland her betrieben werden, so sollen keine Verstösse gegen deutsches Strafrecht (Rechtsberaungsgesetz) begangen werden. Das Recht auf freie Meinungsäusserung und Information ist etwas anderes. Damit müssen die Gauner leben. Der Netzsammler wird aber nicht durch sie zum Verbrecher.

    Alles was der Netzsammler raten kann ist. Beweise sammeln, Anwalt und ggf. Polizei einschalten.

    Auch hier gilt: „Wer sich nicht wehrt hat schon verloren!“

    Antwort
  • 14. Michael  |  Juni 29, 2008 um 3:43 pm

    Hallo, auch ich habe einen Anruf erhalten, die haben gewusst bei welche Bank ich Konto habe und ich sollte meine Kto.Nr. nennen, als Legitimierung!!!! Habe die Nummer nicht genannt und drum gebeten, dass man mich in Zukunft in Ruhe lässt, da ich nichts abgeschlossen habe und dieses auch in Zukunft nicht tun werde.
    Gestern erhielt ich ein Schreiben vom Alpen-König, mit der Bestätigung meiner Teilnahme und dass in den nächsten Tagen 89,95 € vom meinem Konto abgebucht werden. Kto.Nr. ist richtig angegeben, ich habe sie NICHT genannt.
    Morgen erhält die Bank Anweisung, alle Lastschriften vom Alpenkönig nicht einzulösen und unbezahlt zurück zu geben.

    Antwort
  • 15. Olli  |  Juli 8, 2008 um 1:53 pm

    Servus mir ging es ähnlich, auch ich werde alle Zahlungen einbehalten. So ein schei…. Verein!

    Also Finger weg, das ist nir eine Lehre

    Olli

    Antwort
  • 16. Pete84KR  |  Juli 13, 2008 um 1:33 am

    Hallo Leute…
    da bin ich wohl nicht der einzige der auf diese Abzocker reingefallen ist. Ich wurde auch vor ein paar Wochen angerufen und mir wurde gesagt ich hätte bei einem Gewinnspiel gewonnen und so und die bräuchten meine Kontonummer! Eine Woche später kam Post, wieder eine Woche später wurdenb 89,95€ einfach so von meinem Konto abgebucht! Was kann ich jetzt tun???????
    Kann ich die 89,95€wieder zurück buchen lassen? Was soll ich machen damit die mir wieder nicht so einen Betrag abbuchen?
    Mfg Pete

    Antwort
  • 17. Alexandra  |  Juli 14, 2008 um 8:05 am

    Hallo….

    auch wir wurden zuhause angerufen. Seit Wochen ruft immer wieder jemand Unbekannt bei uns an und sagt erstmal kein Wort! Als ich dann eben wiieder ans Telefon bin meldete sich ein Mann von der Firma Alpenkönig und verwies auf ein Gespräch mit Frau Hoffmann. Als ich ihm dann sagte das ich weder die Firma noch Frau Hoffmann kenne und niemals mit ihnen geredet hätte sagte er nichts mehr und auch nach mehrmaligem nachfragen ob er noch dran sei. Habe dann einfach aufgelegt! Habe auch direkt meinen Vater darüber informiert, dass bei uns so jemand anruft. Was kann man machen wenn die noch öfters anrufen?

    Alex

    Antwort
  • 18. Medienpro  |  Juli 14, 2008 um 2:13 pm

    Die Firma Alpen-Koenig. (eu oder at) ist weder im Handelsregister vom Amtsgericht Geslenkirchen eingetragen, noch ist diese Firma in Oestereich unter der Anschrift Gartenstr. 99, 9851 Lieserbrücke bei den zuständigen Behörden bekannt.
    Unter der Anschrift in Östereich ist dagegen das zweifelhafte Unternehmen „Euro win Factory“ gemeldet.^
    Eurid.eu, die für die Vergabe der eu Anschriften zeichnet, wurde auch schon hellhöhrig.
    Also aller gröste Vorsicht bei diesem Unternehmen

    Antwort
  • 19. Sonja  |  Juli 15, 2008 um 8:24 am

    Hallo, mir geht es auch so voll abgezockt. Aber geht zur Bank,und lasst das Geld zurückbuchen. Ich glaube kaum das so eine Firma da großen Austand leistet.

    Antwort
  • 20. netzsammler  |  Juli 17, 2008 um 7:09 pm

    @medienpro:

    1. Die Firma ist in der Zwischenzeit doch bei den österreichischen Behörden gemeldet. Sie steht jetzt im sogenannten Firmenbuch. Ich habe ein Update veröffentlicht. Klicke hier und du findest weiter Informationen.

    2. In Gelsenkirchen wirst du sicher nichts finden. Die richtige Spur führt in die Berliner „Callcenter-Szene“. CPC-Marketing ist keine unbekannte Größe im Zusammenhang mit derartigen Betrügereien.

    Antwort
  • 21. Frau Hoffmann  |  Juli 18, 2008 um 10:59 am

    ich wurde grade eben zum zweiten mal angerufen. Frau Hoffmann soll mich vor 5 Wochen angerufen haben (wie schon geschildert)

    Nachdem ich mir den Namen der Firma (Alpenkönig) nochmal hab buchstabieren lassen, hat er aufgelegt.

    Kann man allein daraus eine Beschwerde einreichen?

    Antwort
  • 22. netzsammler  |  Juli 19, 2008 um 5:06 am

    @21:

    Hallo Alexandra,

    ob Frau Hoffmann oder wie auch immer ist völlig egal. Gegen diese Leute hilft leider keine „Beschwerde“. Denn es handelt sich bei ihnen um kaltblütige Abzocke.

    Das mit dem buchstabieren lassen des Namens war schon einmal eine gute Idee. Wenn sie noch einmal anrufen, dann kannst du ja sagen, dass du dich im Internet schon über sie informiert hast. Das mögen sie nämlich besonders gerne. 😉

    Antwort
  • 23. Stefan  |  Juli 24, 2008 um 8:21 am

    Gerade eben hat mich ein (ohrenscheinlich ausländischer) Mitarbeiter der Firma Alpenkönig angerufen……
    Ich habe selbigen gefragt, ob er unter Wasser telefoniert, oder in einem Uni Hörsaal sitzt….Im Nachhinein wird mir klar, dass er aus einem riesigen Call Center heraus telefoniert haben muß…..
    1. Rufnummer unterdrückt ! Das darf es laut Gesetz gar nicht mehr geben.
    2. Wieder die Geschichte mit der lieben Frau Hoffmann, diesmal aber in die Richtung gehend, mir ein JA zu entlocken…….
    „Sie haben doch vor ca. 6 Wochen die Teilnahme an unserem Geld-Gewinnspiel mit Frau Hoffmann vereinbart“ NEIN
    „Wollen Sie denn nicht statt dem Geld-Gewinnspiel auf das Gewinnspiel mit den Herrenartikeln umsteigen?“ NEIN
    „Sie wollen also bei dem mit Frau Hoffmann vereinbarten Geld-Gewinnspiel bleiben?“ NEIN, ICH KENNE KEINEN ALPENKÖNIG, ICH KENNE KEINE FRAU HOFFMANN, ICH KENNE SIE NICHT, UND ICH HABE NICHT BEI IHREM GEWINNSPIEL MITGEMACHT. Danach hat der Anrufer ohne Namen noch etwas von entschuldigung gestammelt, und sofort aufgelegt.
    Was ganz deutlich wird: Dieses Call Center schneidet mit !
    „Fishing for an Yes“, und schon schnappt die Falle zu, denn das Wording wird im Nachhinein so zusammengeschustert, dass es nachher sogar rechtlich wasserfest wird.
    Fazit: Nicht auf die Fragen eingehen, möglichst kein JA verwenden, Rückrufnummer, am besten zu erst alle relevanten Daten verlangen, die dem Alpenkönig von Ihnen angeblich vorliegen, dann wird das Gespräch schnell beendet sein.

    Ich wünsche allen möglichst wenig Anrufe dieser Schmarotzer unserer Gesellschaft!

    Antwort
  • 24. Andy  |  Juli 25, 2008 um 12:54 pm

    Hatte auch eben das Vergnügen mit der Firma Alpenkönig. Das war jetzt mindestens der 7. Anruf dieser Firma. Habe der Tante gesagt das die Gewinnspielunterlagen schon da sind. Sie sagte: Da muß jemand vergessen haben, das auszutragen. Werde trotzdem jetzt ne Anzeige bei der Polizei aufgeben. Es reicht jetzt…Immer wieder die selbe Leiher

    Antwort
  • 25. Elron  |  Juli 28, 2008 um 3:22 pm

    Meine Frau macht bei Win200 mit, die haben mit Gewinnspielen zu tun. Vor kurzen hat auch jemand angerufen von Alpenkönig, die haben die Kontodaten verglichen. Meine Frau war noch ganz müde, weil unsere kleine die ganze nacht nicht geschlafen hatte. Da haben die sie überrumpelt. Fakt ist, das sie die Kontodaten hatten und wir sind uns zu 100 Prozent sicher, das sie die Daten von WIn200 her haben. Win200 ist ein Produkt von concept.one GMBH. Leider finde ich nichts über diese Firma. Wir haben dann bei Alpenkönig angerufen und gesagt, das das nicht so gewollt ist. Gleichzeitig haben wir einen Einschreiben verschickt, aber net an die Adresse nach Österreich. Geld wurde von denen gottseidank nie abgebucht.

    Antwort
  • 26. Pimboli  |  August 9, 2008 um 3:44 pm

    Hallöchen!!
    Also ich muss auch mal sagen, dass Alpenkönig wohl das schlimmste ist was es momentan gibt. Das sind Betrüger!!!!!

    Aber was ich zu 100 % versichern kann ist, dass Alpenkönig keine Daten von Win200 bekommt und das weiß ich so genau, weil ich genau das Selbe dacht wie Elron. Weil ich in Durbach wohne, habe ich mir das ganze mal vor Ort angeschaut und diese Firma ist absolut seriös!!!

    Außerdem könnt ihr euch sicher sein dass ihr von Win200 immer alles schriftlich bekommt.

    Lg, Pimboli

    Antwort
  • 27. netzsammler  |  August 10, 2008 um 10:57 pm

    Betrifft Kommentar 26 (Pimboli):
    Die concept.one GmbH und ihr „Produkt“ Win200 sind dem Netzsammler bisher unbekannt. Es ist dem Netzsammler auch bisher keine Verbindung zu den Alpenkönig-Betrügern bekannt. Kommentar 26, die Daten bei der Creditreform und die „Internetpräsenz“ der concept.one GmbH sind allerdings verdächtig. Besonders der Kommentar von Pimboli nährt den Verdacht. Aber auch beim Netzsammler gilt die „Unschuldsvermutung“.
    Der Netzsammler wird sich nun bemühen. die Vorwürfe von Elron zu verifizieren. Er wäre für weitere Hinweis zu concept.one und Win200 dankbar.

    Fürs Erste setzt der Netzsammler die Betrugswarnung bei concept.one/Win200 auf hellrot und lässt den Kommentar 26 als Spamverdacht „leicht“ vorerst stehen.

    Antwort
  • 28. rico  |  August 12, 2008 um 4:04 pm

    Hallo Pimboli,

    wenn Win 200 / concept.one so seriös sind frage ich mich wohin ich neine Kündigung, bzw. meinen Widerruf senden kann.
    Denn im Internet finde ich die angegebene Adresse leider nicht.

    Gruß Rico

    Antwort
  • 29. Elron  |  August 13, 2008 um 4:51 pm

    Fakt ist seit meine Frau bei Win200 mitspielt bekommt sie jetzt fast täglich anrufe, die auch unsere ganzen daten haben. Meine Frau hat sich auch schon bei Win200 beschwert, die Frau von Win 200 meinte, das diese Anrufe alle aus dem gleichen Haus kommen. Meine Frau hat gesagt, das sie die Anrufe nicht will.

    Die Win200 Mitarbeiterin hat das angeblich in ihren Computer vermerkt, das wir da keine anrufe mehr wollen. Es war dann auch eine weile ruhig, aber seit heute hatten wir wieder 2 anrufe die ihre Bankdaten hatten. Wir sind hier echt am verzweifeln.

    Antwort
  • 30. Sabine Effgen  |  August 15, 2008 um 7:08 am

    Heute war es dann bei mir soweit, Firma Alpenkönig klingelte bei mir durch. Leider sucht man im Netz erst nach diesen Anrufen nach Tipps, denn irgendwo im Gespräch war bei mir sicherlich ein JA zu finden – ich glaube bei der Frage ob man bei mir – ganzer Name – angekommen wäre.
    Die Masche auch bei mir ‚Frau Hoffmann, sechs Wochen, Gewinnspiel bla bla bla …‘
    Nachdem mir diese ganzen Anrufe mittlerweile ziemlich auf die Nerven gehen, habe ich den Monolog der anrufenden Dame ziemlich eindeutig unterbrochen, darauf hingewiesen, dass ich kein Interesse -an was auch immer- hätte.
    Es gab noch eine kurze Frage, doch meine Antwort darauf war schon nicht mehr interessant. Nach einem halben Satz wurde das Gespräch durch kommentarloses Auflegen der Gegenseite beendet.
    Na vielen Dank auch – das ist gleich ein netter Start in den Tag.
    Ich hoffe nur, dass damit das Thema ‚Alpenkönig‘ beendet ist.

    Antwort
  • 31. Anonym  |  August 15, 2008 um 11:55 am

    Hallo, ich bin vor kurzem auch auf diese Betrüger hereingefallen. Natürlich habe ich den Vertrag sofort widerrufen. Aber als ich heute meine Kontoauszüge durchgeguckt habe, habe ich gemerkt, dass mir diese Betrüger ZWEI MAL 89,85 Euro von meinem Konto abgebucht haben. Nun ist meine Frage ob ich mit rechtlichen Schritten rechnen muss, wenn ich mir das Geld einfach zurück überweisen lasse.

    Antwort
  • 32. Elron  |  August 16, 2008 um 1:17 pm

    @ Rico
    Hier die Adresse von Win200

    Am Brunnen 4

    77770 Durbach

    mfg Elron

    Antwort
  • 33. Walter  |  August 17, 2008 um 3:54 pm

    Vor einigen Tagen das selbe wie bei bei anderen auch. Der Anruf vom „Alpenkönig“ – vor sechs Wochen bei Frau XYZ schon mal bla,bla,bla – Aufforderung zum Vergleich Adresse und Kontonummer. Die Adresse war korrekt, die Kontonummer sollte ich zum Vergleich nennen. Hab ich auch – vorsorglich eine falsche. Es folgte ein Rückruf innerhalb von 5 Minuten, mit der Kontonummer könne etwas nicht stimmen.Nach dem ich die Kontonummer nochmals „bestätigt“ hatte war dann Schluß.Nach zwei Tagen kam der „Begrüßungsbrief“ mit den Angaben zum Zugang zur Internetseite ( am Besten niemals davon Gebrauch machen !). Interessant war die Kontonummer – denn die stimmte mit meiner falschen Nummer nicht überein. Also eine falsche falsche Nummer – aber wo kommt die jetzt her ? Zum Glück habe ich meine richtigen Knr. bisher telefonisch nie weitergegeben.

    Antwort
  • 34. Rentner  |  August 19, 2008 um 2:31 pm

    Für die Datensammlung:

    Die Adresse der Firma concept.one GmbH ist identisch mit der der Firma win200

    Antwort
  • 35. Funder  |  August 19, 2008 um 8:58 pm

    Achtung und höchste Vorsicht vor concept.one GmbH und ihren Gewinnspielen. Die sind nicht besser als die Alpenkönige.

    Antwort
  • 36. Rico  |  August 20, 2008 um 11:21 am

    Hallo und Danke Renter und Elron,

    die Adresse steht auch auf der Broschüre. Mein Vater hat schlauerweise mitgemacht.
    Jedoch habe ich unter dieser Adresse im Internet gesucht und leider nichts gefunden. Es gibt auch eine „alte“ Adresse“ habe vorsoglich die Kündigung an beide per Einschreiben gesendet. Bisher keine Antwort.

    Was mich nun geschäftigt ist darf ich die Rückbuchung dann veranlassen? Die Kündigung war wohl 1 Tag zuspät.

    Antwort
  • 37. otzicat  |  August 26, 2008 um 7:10 am

    Hallo möchte mich bei allen entschuldigen die ich generft habe gestern vieleicht gott sei dank hat bei mir keine seine Daten preis gegeben hatte gerstern meinen ersten einsatz weil ich arbeitslos bin und Arbeiten wollte hatte ich es versucht bekamm vor her nur gesagt das man eine Telefonistin sucht mit Festgehalt.Und ich sagte zu ,als ich dahinter kam was das eigendlich ist habe ich soford wieder gekündigt.Denn das ist tazächlich betrug in meinen Augen und ich kann nicht verstehen das Leute ihre Daten am Telefon weiter geben.Ich würde es nicht.

    Antwort
  • 38. Kaa  |  September 4, 2008 um 2:58 pm

    Hi, erhielten heute einen anonymen Anruf der Firma Alpenkönig. Meine Gesprächspartnerin war Frau Schweiger, arbeitet in einem Call-Center. Angeblich nahmen wir an einem Gewinnspiel teil. Ihr Teamleiter war leider nicht zu sprechen, mit dem Kommentar, dass das eine teure Telefonnummer sei erhielt ich folgende (bitte nicht anrufen, man läuft Gefahr abgezockt zu werden und in einer Warteschleife zu versauern) Kontaktnummer
    0180 6690300. Den Angaben der sehr netten und dann leicht genervten Frau Schweiger nach zu urteilen handelte es sich um ein professionell organisiertes Call-Center oder Werbeagentur.

    Bitte Leute, legt bei solchen Anrufen den Telefonhörer zur Seite und geht eueren Hund ausführen oder einen Kaffee in der Küche trinken. Niemand sollte auf solch einer Art und Weise sein Geld ausgeben.

    Danke K.

    Antwort
  • 39. Lab X  |  September 5, 2008 um 11:38 am

    Hatte heite auch einen Anruf von der Firma man sagte mir ich habe vor ca 6 Wochen schon mal mit jemanden gesprochen!!
    ich kann mich an einen Anruf erinnern von einer Fa namens Prowea
    die wollten mir eien Unterwäschenprobe schicken zu einem sehr günstigen Preis für ca 10- 12 euro dafür habe ich meine Kontodaten rausgegeben.
    hab dort mit einer Frau Andrea Huber gesprochen ich kann mir nur vorstellen das dies ein Fake anruf der Fa Alpenkönig war
    hab bis heute nichts unterschrieben wüsste also auch nicht wo ich einen Wiederuf hinschicken könnte. hab selber schon in einem Callcenter gearbeitet und kenn die Vorgehensweisen und trotz dessen drauf reingefallen. ärger!! Gebt nie eure Kontodaten an Leute und regelmässig Konto Kontrollieren alles zurückbuchen lassen wo ihr nicht wisst was das sein soll dazu habt ihr immer 6 Wochen Zeit!!
    bin mal gespannt ob ich Wäsche bekomm oder nur Geld abgebucht wird..!
    Grüsse Lothar

    Antwort
  • 40. Mathias  |  September 10, 2008 um 12:15 pm

    Hier einige Hinweise aus persönlicher Erfahrung:

    1. Lastschriften kann man ohne Folgen bis zu 6 Wochen später noch zurückbuchen lassen. Das kostet den Betrüger dann 25 EUR Gebühr. Die Firmen, von denen wir hier sprechen, werden nicht gerichtlich gegen einen vorgehen, weil die Erfolgsaussichten gering bis nicht vorhanden sind und schneller 100 neue Dumme angerufen sind als sich 1 Gerichtsverfahren abwickeln lässt.
    Also: Nicht ärgern, sondern freuen! Wann darf man schon mal einen 25-EUR-Strafzettel verteilen?

    2. Man muss auch nichts kündigen, weil kein Vertrag zustande gekommen ist. Die Beweislast liegt bei der Abzockefirma.

    3. Die bloße Nennung der Bankverbindung ist noch kein Beweis für das Zustandekommen eines Vertrages.

    4. Wenn der Anrufer die richtige Bank nennt, dann hat man sein Konto meist bei der örtlichen Sparkasse. Die können nicht hellsehen, Du gehörst nur zu den 70%, bei denen das zutrifft.

    5. Gespräch mitschneiden ist ohne Hinweis nicht erlaubt. Man muss dauf die Aufnahme hingewiesen werden und die Möglichkeit bekommen, dem NICHT zuzustimmen. Wird dennoch mitgeschnitten, ist dieses Band gerichtlich nicht verwertbar. Daher ist es auch egal, ob einem im Gespräch mal ein JA entfleucht.

    6. Dieses „fishing for YES“ ist eher eine Verkäufer-Taktik. Im Kundengespräch werden geschlossene Fragen eingestreut, die der Kunde immer wieder mit einem JA beantwortet. Dies bewirkt beim Kunden eine positive Einstellung zum Gespräch und „spurt“ ihn auf den Geschäftsabschluss ein.

    7. Ich werde im Schnitt alle 2 Tage von einer dieser Firmen angerufen. Da ich es nicht verhindern kann, mache ich mir eben einen Spaß draus:

    – Ich nenne eine Kontonummer. Dummerweise bricht das Gespräch mittendrin ab. (Einer hat noch 5 mal angerufen, bis er gemerkt hat, was läuft).

    – Sie fragt nach meiner Kontonummer, ich frage nach ihrer Körbchengröße…

    – Ich verweise auf meinen Buchhalter

    – Ich habe mein Konto bei der Fuckyou-Bank. Meist muss ich es buchstabieren….

    – Wenn mir langweilig ist, lasse ich mir alles ganz genau erklären.Gaaaaaaaanz genau…

    Have fun!

    Antwort
  • 41. Tipp  |  September 28, 2008 um 1:39 pm

    Tipp! Lasst einfach mal eure Telefonnummer aus dem Telefonbuch rausnehmen. Habe noch nie solche Anrufe bekommen(Zufall vielleicht?). Vielleicht hilft es ja.
    Solange es das gute gibt wird es auch Banditen geben.

    Antwort
  • 42. Vanessa  |  September 30, 2008 um 11:32 am

    Hallo habe per zufall auf mein Konto geschaut und da hat Alpenkönig doch eine menge Geld eingezogen obwohl ich noch nie von der Firma gehört habe und nie irgendetwas mit ihnen zu tun hatte, kein Telefonat oder Post. Was mach ich jetzt????????????

    Antwort
  • 43. Jens  |  Oktober 8, 2008 um 10:42 am

    Hallo ihr Mitbetroffenen,

    ich habe heute mein Konto Überprüft, da hat der Alpenkönig 89 Euro abgezogen. Leider war es mir nicht vergönnt mit jemanden zu sprechen. Ich hatte nämlich nicht mal einen Anruf von denen.
    Also Rückbuchen und Anzeige bei der Polizei, auf gehts.

    Antwort
  • 44. Mathias  |  Oktober 9, 2008 um 1:09 pm

    @Vanessa:
    Geh zur Bank, lass den Betrag zurückbuchen und kümmer Dich nicht weiter drum. Mehr nicht, ganz einfach.

    Antwort
  • 45. Micha  |  Oktober 9, 2008 um 9:17 pm

    Bei mir haben sie jetzt schon 2 mal abgebucht und dazu kommt noch das sie keine Bankdaten von mir hatten, laut info des Verbraucherschutzes hat wohl ein Call-Service die Daten verkauft!!!!

    Antwort
  • 46. Eve  |  Oktober 13, 2008 um 3:33 pm

    die scheiß idioten von alpenkönig haben grade eben bestimmt das hunderttausendste mal angerufen und ich weiß nicht wie ich die los werde ich hab nie irgendwas von mir preisgegeben oder ähnliches ich beschimpfe sie und das wars, dann wird aufgelegt und der nächste alpenkönigidiot ruft an. wie werde ich die los??????

    Antwort
  • 47. zombie  |  Oktober 21, 2008 um 9:32 pm

    hi

    hallo

    habe ein inkasso brief bekommen das ich an alpen-konig.eu

    89,85 zahlen soll plus zinsen und ander geüren zahlen das kommt auf 150,61 euro

    was soll ich machen soll ich zur Polizei und die anzeigen oder

    danke für die antworten

    Antwort
  • 48. genervt  |  Oktober 24, 2008 um 8:44 am

    hallo,

    ich habe heute ebenfalls einen Brief von einem Inkasso-Büro namens „Credeitreform Bocholt…“ bekommen und werde darin aufgefordert 150 Euro zu zahlen. Die Aufforderung stammt von alpenkönig.eu, bei denen ich mich angeblich angemeldet habe (was allerdings nicht zutrifft). Ich bin dann mal auf deren HP gegangen um eine Telefonnummer rauszubekommen. Keine große Überraschung, es existiert natürlich keine. Nur eine E-Mail Adresse, woraufhin ich eine Mail schickte, um nachzufragen, wie das alles sein kann usw.
    Ich werde warscheinlich vergebens auf eine Anwort warten. Aber das mit dem Inkasso-Büro gibt einen schon Bedenken…

    Kann jemand eventuell aus eigener Erfahrung helfen??? Danke

    Antwort
  • 49. lydia  |  Oktober 24, 2008 um 6:58 pm

    Hallo **
    Auch wir bekamen heute ein Inkassoschreiben
    mit der Aufforderung 150 Euro zu zahlen da wir angeblich
    eine Vereinbarung bei Alpen koenig hätten
    mit 50 bzw 100 Euro monatlich *lach*
    Niemals mit einem von dieser Firma gesprochen da bei uns Tag und Nacht auf die Hauptnr ein Anrufbentworter läuft wir auf solche Sachen nicht reagieren **
    Auch der Vorname auf dem Briefkopf ist ein ganz anderer.
    Ich werde in der kommenden Woche mal zu dieser Creditreform fahren da sie den Sitz in Mönchengladbach hat und mal sehen was man mir dort sagt ..
    Denn ich weiß leider nicht was ich da sonst machen soll.
    Das ist leider .schon das zweitemal das man bei uns versucht so Geld zu bekommen ….aber eine andere Firma…
    Ich wünsche allen Glück das es gut ausgeht **
    Und wenn jemand einen Rat für mich hat wäre ich dankbar …

    Antwort
  • 50. Netzsammler  |  Oktober 25, 2008 um 9:26 am

    @zombie, genervt, lydia:

    Bitte nicht verzweifeln. Schaut Euch bitte bei einem neueren Artikeln in diesem Blog um.

    https://netzsammler.wordpress.com/2008/06/22/alpenkonig-update-1/

    Dort findet Ihr Rat und wertvolle Hinweise anderer Leser zum Thema.

    Auch der netzsammler bleibt am Thema dran. Nach einer längeren Pause habe ich mich hier erst einmal zurückgemeldet:

    https://netzsammler.wordpress.com/2008/10/25/liebe-leser-alpenkonig/

    Also nicht den Mut verleiren. Ihr seid nicht allein!

    Antwort
  • 51. Netzsammler  |  Oktober 26, 2008 um 12:02 pm

    […] Kommentare Netzsammler zu Betrugswarnung: Alpenkön…netzsammler zu Alpenkönig Update 1Liebe Leser (Alpenk… zu Alpenkönig […]

    Antwort
  • 52. Inkassobrief vom Alpenkönig, was nun? « Netzsammler  |  Oktober 26, 2008 um 12:03 pm

    […] 26, 2008 Da nun die Alpenkönig-Betrüger versuchen sich mit Inkassodrohungen, zu ihrem Unrecht zu verhelfen, möchte ich den Betroffenen […]

    Antwort
  • 53. lydia  |  Oktober 26, 2008 um 2:18 pm

    Danke @zombie

    Werde den ausgestellten Brief
    verwenden …..

    liebe Grüße
    Lydia

    Antwort
  • 54. gio19812  |  Oktober 27, 2008 um 8:49 pm

    hallo an alle mir ist der schrot auch angedreht worden und hab auch den fehler gemacht das ich meine bankdaten angegeben hab,was kann mann da genaueres machen hab sowieso andere sorgen die mich momentan mehr belasten,kann man da schnell was machen oder dennen mit anwalt usw drohen,gibt mir bitte einen rat was zu tun ist
    liebe grüsse an alle
    gio19812

    Antwort
  • 55. Netzsammler  |  Oktober 28, 2008 um 5:22 am

    Hallo gio19812

    Du brauchst Leuten deren Geschäftsmodell das drohen mit Anwälten, Inkassobüros und Gerichten beinhaltet nicht mit dem Anwalt drohen. Das Einzige, was du damit bei denen erreichst ist schallendes Gelächter.

    Da du anscheinend mit diesen Betrügern ein Vertragsverhältnis eingegangen bist. Da wirst du nun „schnell“ nichts mehr machen können. Etwas mehr Mühe mußt du dir schon geben.

    Als Erstes solltest du von deinem Widerrufsrecht gebrauch machen. Sende also einen Wiederruf als Einschreiben mit Rückschein(!) an die zustellfähige Anschrift dieses „Unternehmens“.

    Die zustellfähige Adresse kann kein Postfach sein! Sie muß also Strasse, Hausnummer und Ort enthalten. Nur so kann ein Postbote deinen Brief übergeben, und sich die Übergabe auf dem Rückschein quittiren lassen.

    Dann mußt du nur noch die dir gewährten „Leistungen“ bis zu Widerruf bezahlen.

    Also jetzt schnell den Wideruf schreiben und ab zur Post.

    Antwort
  • 56. Melitta Freudenthal  |  Oktober 28, 2008 um 10:27 am

    Ich habe es auch erlebt. Bei mir wurde vom Konto abgebucht ohne meine Einwilligung. Habe das Geld gleich wieder geholt. Außerdem habe ich eine Anzeige bei der Polizei gemacht.
    Ich kann nur jeden raten, eine Anzeige zu machen. Nur so kann vielleicht diesen Betrügern das Handwerk gelegt werden.
    Von mir hatten sie die Kontodaten nicht. Woher, wissen wohl nur die.

    LB Grüße und viel Erfolg
    Melitta

    Antwort
  • 57. ole ackermann  |  November 1, 2008 um 2:00 pm

    hallo alle zusammen
    ich bin intelligenterweise auch auf den Betrug drauf reingefallen.
    haben schon 2mal 89 € bei mir abgebucht.Laut vertrag gibt es ein Rückzahlrecht wenn man nichts gewinnt.natürlich habe ich nichts gewonnen.deshalb will ich jetzt inklusive Kündigung nun das Geld zurückfordern.
    problem ist: einerseits hab ich den vertrag nicht mehr bzw. finde ihn nicht mehr.
    das heißt ich hab auch keine addresse wo ich das hinschicken kann.
    oben steht zwar eine,es steht dort aber auch dass sie gefälscht ist
    wo soll ich den Brief dennjetzt hinschicken ???
    nach ablauf des vertrages werde ich mein geld auch notfalls über die bank zurückholen und anzeige ersteatten wie eds hier empfohlen wird.
    mit alpenkönig verbunden rufen nun aber auch andere Firmen an und behaupten ich wäre bei ihnen eingetragen.
    dagegen where ich mich
    vermutich hat mich alpenkönig dort eingetragen und das verbockt.
    was soll ich jetzt tun ????
    wär schön wenn jemand einen rat für mich hat.
    danke

    Antwort
  • 58. zombie  |  November 7, 2008 um 7:51 am

    gehe zur bank und burch dein geld wieder auf dein konto wen die 60 tag nicht um sind

    dann gehe sie Anzeige bei der Polizei und sage es sind noch ander leute die es zur Anzeige gebracht haben

    Antwort
  • 59. zombie  |  November 7, 2008 um 7:53 am

    kann mir einer das akten zeichen geben wehr die Anzeige hat das wehr noch besser

    Antwort
  • 60. Mathias  |  November 9, 2008 um 12:52 am

    @Netzsammler:

    „Die zustellfähige Adresse kann kein Postfach sein!“

    Doch. Im Postfach wird dann ein roter Abholschein deponiert, das Einschreiben wird gegen Vorlage des Abholscheins am Schalter übergeben.

    Wenn eine Firma ein Postfach hat, wird auch die Post, die an die Straßenadresse geschickt wird, automatisch dem Postfach zugeordnet. Es kommt dann sowieso nicht zu einer persönlichen Übergabe an der Haustür.

    Nochwas zum Rückschein:
    Den kann man sich eigentlich sparen. Macht das Einschreiben auch nicht sicherer oder offizieller. Man kann den Status per Telefon oder im Internet verfolgen. Dort kann man sich die Unterschrift auch ausdrucken.

    Gruß,
    Mathias

    Antwort
  • 61. netzsammler  |  November 9, 2008 um 8:57 am

    @Mathias:

    Vielen Dank für Deinen Hinweis. Ich bin da noch ein älteres Semester ;-). Das mit dem Verfolgen des Einschreibens per Telefon oder via Internet war mir bisher unbekannt.

    Trotzdem warne ich vor dem Postfach von Alpenkönig. Denn eigenartiger Weise, ist dieses Postfach räumlich recht weit entfernt, von den sonstigen Tätigkeitsorten der Hintermänner (NRW) und dem sogenannten Firmensitz (Kärnten). Der rote „Abholschein“ dürfte darin genauso verdorren wie die zahlreichen Widerrufsschreiben.

    Interessant wäre allerdings, wer dann wirklich unterschreibt, falls das Einschreiben abgeholt werden sollte. Auch dürfte es viele Geschädigte interessieren, was passiert wenn das Einschreiben nie abgeholt wird.

    Vielleicht könntest Du oder ein anderer Postkundiger mir da noch einige Hinweise geben.

    Antwort
  • 62. Alpenkönig - Hinweis für Kommentare « Netzsammler  |  November 9, 2008 um 9:30 am

    […] – Inkassobrief vom Alpenkönig, was nun? – Betrugswarnung Alpenkönig […]

    Antwort
  • 63. Finduk  |  November 21, 2008 um 12:55 pm

    ja ich bin auch verarscht vorden von alpen könig größte mist was auf dem erden gibt, leute ich sag euch finger weg.

    Antwort
  • 64. Mathias  |  Dezember 2, 2008 um 8:47 pm

    @Netzsammler:

    Sollte man ein Rücktritts- oder Widerrufsrecht haben, dann muss man auch eine schriftliche Belehrung erhalten. In der Belehrung muss auch die Adresse angegeben sein, an die der Widerruf zu schicken ist. Immer alles an diese Adresse schicken. Bei einem Widerruf kommt es nur auf die rechtzeitige Absendung an. Sollte man sein Einschreiben als „nicht abgeholt“ zurück bekommen, müsste der Widerruf trotzdem wirksam sein. Ich würde dann den Brief ungeöffnet aufheben.

    Der Alpenkönig beruft sich aber – glaub ich – darauf, dass man kein Widerrufsrecht hat, weil der Vertrag telefonisch zustande gekommen ist und die „Leistung“ (Gewinnspielanmeldungen) quasi sofort erfolgt. Man hat bei telefonischen Vertragsabschlüssen nämlich nicht immer ein Widerrufsrecht (z. B. Pizza-Bestellung). Deswegen sind die Laufzeiten auch so kurz (nur 2 Monate).

    Hier muss man darauf pochen, dass erst gar kein Vertrag zustande gekommen ist! Ich halte es für gefährlich, einen schriftlichen Widerruf zu schicken, weil man dadurch den Vertragsabschluss zugibt und am Ende überhaupt kein Widerrufsrecht hat.

    Gruß,
    Mathias

    Antwort
  • 65. Marco Brose  |  Dezember 4, 2008 um 9:46 am

    Ich gebe Mathias (64.) Recht immer darauf pochen das kein Vertrage eingegangen ist. In Deutschland müssen auch Rechnungen und Mahnungen vorrausgehen damit sie per Inkasso das Geld holen können

    Bei mir wurde eine Mahnung geschrieben ich sollte 89 Euro bezahlen da mir das schon am Anfang komisch vorkamm habe ich mich Schlau gemacht und nicht bezahlt. Bin zur örtlichen Polizei gefahren und Anzeige erstattet anschliessend habe ich die firma darüber informiert.

    Bis Jetzt habe ich keine weitere Rechnung bekommen oder gar eine Antwort

    Antwort
  • 66. Melitta Freudenthal  |  Dezember 4, 2008 um 11:26 am

    Ich habe mein geld wieder geholt und Anzeige erstattet.
    Das sooltet ihe Alle machen. vielleicht können wir so den Betrügern das Handwerk legen.
    Nur keine Angst.
    Ich höre nichts mehr von denen.

    LB Grüße Melitta

    Antwort
  • 67. Kiezy  |  Dezember 10, 2008 um 2:03 pm

    Hi Leute.
    Ich habe mir mal diese Seite mit den ganzen Kurzmails angeschaut.
    Ich arbeite in einem Callcenter im Verlagswesen und ich kann das alles nur bestätigen.
    Bitte gebt nie Eure Kontodaten oder sonstiges an den Anrufer raus.
    Beispiel Firma X ruft bei Euch an und Ihr wollt das auch, dann wird nach den Hauptdaten gefragt und wenn Ihr mit diesen Unternehmen wirklich schon mal zu tun hattet, dann haben die auch Eure Daten und vor allenm Ihr bekommt immer ein schriftliche Bestätigung und habt 14 Tage Wiederrufsrecht.
    So arbeiten seriöse Firmen und nicht so wie des Schmarotzer Alpenkönig und soweiter.
    Also viel Glück und wenn Ihr nicht mehr angerufen werden wollt, dann bitte lasst Eure Nummern über die Robinsonliste sperren.
    Dann dürfen die Euch nicht anrufen, wenn doch dann kostet das für die Firma sehr viel Geld wegen Verstoss.

    Antwort
  • 68. Xaver  |  Dezember 17, 2008 um 1:03 pm

    Der Verantwortliche für diesen ganzen Schlamassel ist ein Herr Sandro Sander. Sandro hat mittlerweile mehrere Marketingfirmen in Berlin und Ihr findet diese leicht, wenn Ihr den Namen googelt. Vielleicht ist das eine Hilfe bei Eurem Weg zu Gerechtigkeit. Ich finde, diese Telefonaktionen schreien zum Himmel und sollten unter allen Umständen geahndet werden. Ach, und übrigens hat sich Herr Sander von seinem „schwer verdienten Geld“ gerade ein schickes großes Haus mit Riesengrundstück in Berlin-Erkner gegönnt…

    Antwort
  • 69. Revax  |  Dezember 18, 2008 um 6:15 pm

    @Xaver:
    Warum sich in das ferne Erkner begeben? In Bocholt wird man doch viel eher fündig.

    Antwort
  • 70. Marina  |  Januar 29, 2009 um 12:25 pm

    Hey, also ich bekomme heute eine Rechnung von 151, 75 Euro. Diese soll ich in den nächsten Tagen bezahlen. Schon einmal wollten die von alpen-könig mir fast 90 Euro abbuchen. Nur zu dem Zeitpunkt konnte man mein Konto nicht überziehen…und da war nichts drauf^^Da hab ich nochmal Glück gehabt, wa?!

    Ich verstehe gar nicht warum ich das zahlen muss. Ich zitiere mal was im Brief steht“ Vereinbarungsgemäß gat unser Mitglied mit den von Ihnen gegannten dafür Sorge getragen, dass sie monatlich bei 50 bis 100 recherchierten Gewinnspielen, die im Internet stattfinden, eingetragen werden“

    Also das höre ich auch zum ersten Mal. Soll ich das jetzt ignorieren? Laut §§ 284, 285 BGB bin ich ja jetzt so gesagt im Zahlungsverzug.

    Schreibt mir mal bitte…

    Antwort
  • 71. Netzsammler  |  Januar 29, 2009 um 6:59 pm

    @Marina:

    Wo hast du denn die tollen Paragraphen her? Standen die in dem Brief?

    Auf jeden Fall solltest du diesen Brief nicht ignorieren. Du hast zwei Möglichkeiten.

    1. Du oder gegebenenfalls ein von dir beauftragter Anwalt wiederspricht der Forderung. Dann müssen sie dich verklagen. Das ist eher unwarscheinlich.

    2. Weil sie und du es ja mit den Paragraphen haben, könntest du diesen Brief auch als das betrachten was er ist. Er erfüllt den Tatbestand nach § 240 StGB wobei die Verwerflichkeit nach § 240 StGB Abs. 2 als absolut gegeben anzusehen ist.
    Du solltest also unbedingt zur Polizei gehen und Anzeige wegen Nötigung erstatten.

    Wenn du dir unsicher bist empfehele ich die aber unbedingt rechtlichen Rat. Den bekommst du aber sicher nicht im Internet. Dazu musst du schon raus in die reale Welt. Eine gute Möglichkeit wäre beispielsweise eine Verbraucherzentrale in deiner Nähe. Auch ein Anwalt kann dir helfen. Der kostet allerdings Geld. Da hilft dann wieder nur eine Rechtsschutzversicherung. Ignorieren hilft jedenfalls nicht!

    Antwort
  • 72. robert  |  Februar 2, 2009 um 11:07 am

    hi,
    bin auch denen zum opfer gefallen. warum auch immer soweit ich mich erinnern kann hab ich meine konto daten nicht per tele oder sonst was raus gegeben.
    der alpenkönig hat auch bei mir versucht geld vom konto abzubuchen. hab ich zurückgebucht da ich nicht wusste was das soll.
    nun kam auch letzte woche von der „creditreform bocholt isert kg“ eine zahlungsaufforderung.

    da ich grad zurzeit zusätzlich opfer eines betrugsfalles bin (brieftasche vor 4 jahren verloren (alles drin) schließt seit letzten jahr jemand regelmäßig verträge ab, hab schon 5 handyverträge, premiere und video world) habe ich denen (creditreform und alpenkönig) jetzt ein schreiben aufgesetzt und eine kopie der anzeige mitgeschickt und beide gebeten mir eine kopie des vertrages zukommen zu lassen damit ich 1. die unterschrift vergleichen kann und 2. das dokument der ermittelnden polizeibehörde zukommen lassen kann.

    nun bin ich ma gespannt was kommt, oder ob ich zusätzlich noch anzeige gegen diese alpenkönig GmbH erstatten muss, da ich davon ausgehe das die echt die leute abzocken und das der ausweisverlust mit der alpenkönig sache nix zutun hat.

    also dann viel spaß noch ich werd mich melden wenn sich neues ergibt. der robert

    Antwort
  • 73. viktor  |  Februar 4, 2009 um 11:05 pm

    hallo,

    in der bild zeitung wurde mir von der firma concepnt one gmbh mitgeteilt dass ich eine reise in die türkei, 100 euro und das neuste nokia handy gewonnen habe. Ich habe auch einen brief bekommen dass der erste monat umsonst ist und die darauf folgenden 12 monate anscheinend geld kosten. für die türkei reise muss ich für die 2 te person 340 euro bezahlen (für mich laut vertrag umsonst). ich wollte euch alle um eure meinung beten wie ich die sache angehen soll da es wohl wie bei den anderen beiträgen um eine abzocke handelt. bitte um hilfe

    Antwort
  • 74. Kirstin  |  Februar 5, 2009 um 8:43 am

    hallo…
    auch mir ging es miot alpenkoenig wie sovielen hier.
    2008 wurden mir 89 euro von denen abgebucht,ich hab diese zurückgebucht und die sache war für mich bis letzte woche gegessen und vergessen.
    letze woche dann bekomm ich vom inkassobüro creditreform bochholt eine vorderung über 150 euro veranlasst durch die firma ,,ALPENKOENIG;; ,na da ist mir der kragen geplatzt.
    husch husch nich gebummelt beim inkasso angerufen die sachlage geklärt.
    Endresultat: inkassobüro nimmt das raus setzt sich mit alpenkönig in verbindung und klärt das. Lt aussage der sachbearbeiterin des inkassobüros werde ich wohl nichts mehr von alpenkönig hören…ich bin da wohl nich die einzige die das versucht aufzudecken und dem nachzugehn.
    also..solltet ihr ein schreiben von diesem inkassobüro bekommen,dort anrufen,sachverhalt erklären und gut ist. ach übrigens,die sachbearbeiterin sagte dann mit einem lächeln…ohje der nächste in sachen alpenkönig….

    LG kirstin

    Antwort
  • 75. robert  |  Februar 5, 2009 um 10:49 am

    hi,
    hab mir auch die seite von creditreform einmal angeschaut, und kam zu dem entschluss das man dort online, wenn man mitglied im „verband creditreform“ ist, inkasso forderungen stellen kann. und ich vermute es ist nicht die schwierig dort mitglied zu werden. der rest ergibt sich von selbst.
    mfg der robert

    Antwort
  • 76. robert  |  Februar 10, 2009 um 7:14 pm

    hi,
    nachdem ich so vorgegangen bin wie ich es oben (72.) beschrieben habe kam heute ein brief von alpenkönig.
    ich habe das dokument einmal eingescannt.

    dem zu folge habe ich jetzt ruhe vor denen!
    ich hoffe das es allen anderen auch bald so geht!

    P.S. weil ich die frage irgendwo gelesen habe was mit den briefen geschieht die an das postfach geschickt werden, sie scheinen anzukommen!

    hatte es per einschreiben, mit unterschrift(übergabe), ohne rückschein an

    Alpenkönig GmbH
    Postfach 100212
    45713 Haltern am See

    geschickt. die antwort war allerdings mit dem absender

    Alpenkönig GmbH
    Gartenstr. 99
    A-9851 Lieserbrücke

    versehen.
    allerdings mir deutscher briefmarke und Briefzentrum 45 (Essen!?) stempel.
    und wie man an der kopie sehen kann
    – schief gefaltet
    – billiger/schlechter tintenstrahldrucker (farbspritzer/kleckse)

    naja wie auch immer, aber wenn ich ein wichtiges dokument schreiben würde wäre es qualitativ hochwärtiger, und dabei bin ich keine „seriöse“ firma 😀

    mfg der robert

    Antwort
  • 77. SinaFee  |  März 1, 2009 um 5:38 pm

    Hallo,
    habe auch ein Mahnbescheid von der Firma Creditreform bekommen. Ich habe soetwas schonmal durch und bekamm schon 3 Briefe von der RA Katja Günther. Ich gehe morgen erstmal zur Polizei wegen der Firma Alpenkönig. Mal sehen was passiert. Ich lasse Euch auf jedenfall noch daran teilhaben.

    Antwort
  • 78. Bernd  |  März 2, 2009 um 8:24 am

    @SinaFee

    RA Katja Günther ist doch auch so eine bekannte Vertreterin fragwürdiger Interessen. Anscheinend gibt es nur eine Handvoll, die sich auch für nichts zu schade sind, sonst würden simple Anwälte nicht so bekannt werden.

    War das eigentlich relativ einfach sich gegen die zu wehren oder artete das in was größeres aus?

    Antwort
  • 79. Schlaftiger  |  April 29, 2009 um 1:00 pm

    Eine wohl andere gefährliche Abzockfirma muss in GB sitzen, denn obwohl ich dort niemanden kenne kam gestern um 11.41 ein Anruf zu meinem Handy von 0044-755-902-9132.Nachforschungen blieben leider ergebnislos.Ein Bekannter warnte mich dann,dass Anrufe einen Minutenpreis von etwa 500 Euro haben könnten.Also Vorsicht und Hände weg vom Wählen.
    Habe jetzt eine private andere Masche,um unterwünschte Telefonreklame abzublocken.Mein Begrüßungstext lautet : Guten Tag ! Ihr Anruf wird aufgezeichnet! Dann ist meistens ganz schnell Ruhe.Und wenn es privat wäre meldet sich der Betreffende nochmals.Bei mir klappt es jedenfalls.

    Antwort
  • 80. V. Vincent  |  Juni 18, 2009 um 8:14 pm

    Hallo, hier passiert ja eine größer angelegte Gaunerei. Man sollte sich als Betroffener überlegen, eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Wollt Ihr Näheres hierzu erfahren? Ruft bitte am 19.06. oder 22.06.2009 zwischen 10 und 11 Uhr +491726571676 an!!!

    Antwort
  • 81. Jake Melows  |  August 7, 2009 um 7:18 pm

    Andreas Schachulski is one of the best known internet fraudsters. Its activities are already under long observation. With this person you should not do business. This warning must be taken very seriously.

    Antwort
  • 82. Solail  |  August 28, 2009 um 11:12 am

    Hey Leute!

    Also Vorsicht ist mal wieder angerbracht….
    Der sogenannte Alpenkönig hat sich einen neuen Namen gegeben:
    eurowin factory
    Adresse: A-9851 Gartenstraße 99 Lieserbrücke

    Die gleiche Masche, die gleiche Verarsche!!! Nur eben wieder mit den gleichen Hintergundinformationen über Kontodaten etc.

    Haben uns angerufen unter dem Vorwand wir hätten über unseren Telefonanbieter Kabel Bw bei einem Gewinnspiel gewonnen ( ein Traumurlaub in der Türkei mit Kaffeefahrten inklusive…wenn man zwischen den Zeilen liest) zudem könne man ein Traumhaus in Österreich gewinnen und gestern haben wir einen Einkaufsgutschein im Wert von 300 Euro „gewonnen“.
    Heute kam ein Breif mit der Bescheinigung, dass die Gebühren abgebucht werden würden, was wir in vorherigen Telefonaten strikt abgelehnt hatten!! Diese wurden angeblich sogar aufgezeichnet…Naja…Wir sind auf jedenfall am Ball und haben uns mit der Polizei auseinandergesetzt!!!!

    Vorsicht vorsicht Vorsicht gleiche Masche anderer Name!!!!
    Ist schon das dritte mal, dass wir mit sowas Ärger haben!

    Liebe grüße Solail

    Antwort
    • 83. holli  |  Februar 1, 2010 um 12:34 pm

      Hallo,

      wir haben hier großen Ärger mit der „Firma“ Eurowinfactory bzw. dem Inkassounternehmen debitas. Weiß schon jemand genaueres, inwieweit eurowinfactory mit dem Alpenkönig in Verbindung steht?

      Vielen Dank!
      Holli

      Antwort
    • 84. bob  |  Februar 11, 2010 um 11:13 am

      bin vor etwa 20 minuten auch von der firma eurowin angerufen worden und habe leider da ich keine ahnung hatte und geistig momentag etwas umnachtet bin angaben gemacht kn. usw… das übliche. angebliche hätte ein herr blabla 1200 euro gewonnen und da dieser herr nicht erreichbar sei würde ich nun den gewinn bekommen . und jetzt gerade habe ich einen sog. ´´ kontrollanruf„ erhalten bei dem ich die angaben wiederholen sollte… habe das ganze gleich widerrufen und werde das geld falls es abgebucht wird sofort zurückbuchen lassen . leider habe ich dieses forum erst zu spät entdeckt mfg bob

      Antwort
  • 85. König  |  Januar 22, 2011 um 2:20 pm

    Hallo!

    Haben vor einem Monat zum erstenmal eine Nachricht von „eurowinfactory“ bekommen. In dieser stand, dass sie leider technische Probleme hatten und in nächster Zeit 19,90€ abbuchen werden. Wir haben natürlich sofort eine Antwort geschickt, dass wir nie im Leben mit denen Kontakt aufgenommen haben und die nicht unsere Bankdaten haben können. Tja, falsch gedacht! Kurz nach Weihnachten haben die uns dann das Geld abgebucht. Wir haben wiederum sofort reagiert und das Geld zurück buchen lassen.

    Heute haben die uns eine Mahnung geschickt und sind mittlerweile bei knapp 50€ angekommen. Weiter haben die gedroht, dass sie in einer Woche unangeküdigt ein Inkassounternehmen einschalten werden.

    Da wir uns natürlich nicht einschüchtern lassen stehen wir am Montag bei der Polizei und werden Anzeige erstatten!!

    Übrigends sind wir auch Kunde bei 1&1. Es sollte mal nachgeforscht werden, ob die was damit zu tun haben. Wir werden aufjedenfall unseren Vertrag kündigen!

    Antwort
  • 86. Haider  |  März 19, 2011 um 3:03 pm

    Ich finde es unmöglich, dass man bei Kracherl behauptet HC Strache wäre homosexuell. Müsste man nicht Beweise dafür bringen?

    Antwort
  • 87. Rainer Gathmann  |  Juni 25, 2013 um 4:29 pm

    Ich habe wie von Ihnen empfohlen, die Antwortkarte für die Tour am 27.06.2013 mit falschem Namen und Adresse ohne Porto abgeschickt. Den Einstiegspunkt hatte ich offen gelassen. Trotzdem erhielt ich vor einigen Tagen eine Bestätigung. Auf der Antwortkarte steht unter „Alpenkönig“ (unterstrichen) eine Nummer: 26-303: Ist das vielleicht eine Identifikations-Nummer?

    Ich werde die Fahrt nicht antreten.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Aktuelle Beiträge

Archive

Blog Stats

  • 45,629 hits

Top-Klicks

  • -

%d Bloggern gefällt das: