Liebe Leser (Alpenkönig)

Zuerst möchte ich mich einmal entschuldigen. Leider hatte ich in letzter Zeit keine Gelegenheit mich um meinen Blog zu kümmern. Trotzdem habe ich das Geschehen hier im Blog und auch im sonstigen Internet mitverfolgt. Gerade beim Thema Alpenkönig-Betrüger scheint das öffentliche Interesse sehr groß zu sein.

Der Netzsammler hat auch weitere interessante Details zu den Machenschaften rund um die Call-Center-Mafia gefunden. Sie werden hier auch demnächst veröffentlicht. Ich bitte noch um etwas Geduld. Denn die Informationen müssen noch aufgearbeitet werden.

Anscheinend versuchen die Verbrecher es nun mit der „härteren Tour“. Den Kommentaren bei „Alpenkönig Update 1“ kann ich entnehmen, dass sie mit Inkassobüros die Leute nötigen wollen, ihre unrechtmäßigen Forderungen zu erfüllen.  Ich kann allen Betroffenen nur raten, die Ruhe zu bewahren. Nur weil jemand sich einen Rechtsanwalt oder ein Inkassobüro mietet oder kauft hat er noch lange nicht recht.

Hier schon einmal einige schnelle Tips:

1. Alles Schriftliche zum Thema schön aufheben! Alle Informationen Links, Presse usw. archivieren.

2. Dem Inkassobüro einen Wiederspruch schicken. Darin darauf hinweisen, daß es kein Vertragsverhältnis besteht oder jemals bestanden hat. Empfehlen Sie dem Inkassounternehmen eine gerichtliche Durchsetzung der Forderung.
P.S.: Sollte es sich bei dem Inkassounternehmen um die creditreform handeln, kann man die eventuell Sache sogar schon telefonisch klären.

3. Wenden Sie sich an eine Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe. Für Österreicher: Die Arbeiterkammer freut sich schon auf weitere Hinweise. 🙂

4. Strafanzeige bei der Polizei wegen Betruges gegen Alpenkönig. Nutzen sie dabei die Unterlagen des Inkassounternehmens. Die brauchen nämlich eine Zulassung um überhaupt vor Gericht auftreten zu können. Deren Adresse ist also sicherlich nicht so „verwaschen“. Da sie ja von dem angeblichen Gläubiger Forderungen beitreiben wollen, müßten Sie diesen ja auch kennen. Sollte das nicht so sein. Dann wäre gleich noch eine Strafanzeige wegen Nötigung gegen das sogenannte Inkassounternehmen fällig.
P.S.: Die credítreform brauchen Sie nicht unbedingt wegen Nötigung anzeigen. Die sind eigentlich als eher seriös bekannt. Es wäre schon verwunderlich wenn sie sich in diesen Sumpf hineinziehen lassen. Bei denen dürfte schon der Wiederspruch mit einer schlüssigen Begründung reichen. Sollte es anders sein, dann würde ich mich über Hinweise diesbezüglich freuen.

5. Teilen Sie dem Inkassountenehmen ruhig mit, welche Schritte sie in Bezug auf den Punkt Nr. 4 unternehmen. Wenn diese Leute schon den Wind sähen, dann soll man ihnen auch den Sturm voll zu Gute kommen lassen.

6. Wer eine Rechtsschutzversicherung hat, der kann es sich auch ganz einfach machen. Suchen sie sich einen guten Anwalt! Das spart Nerven.

Wichtig ist nur Eines. Nicht einfach zahlen! Denn wenn diese Betrüger merken, dass sie so Erfolg haben werden sie noch dreister.

So wie schon oben gesagt, werden hier demnächst auch wieder Fakten zu finden sein.

Danke für das rege Interesse

Euer netzsammler

Fast hätte ich es noch vergessen. 😦

Vielen Dank an Alle, die mit ihren Kommentaren Anderen hier weitergeholfen haben.

Oktober 25, 2008 at 8:24 am 1 Kommentar

Wirkungsloser Müll – Atox

Es ist schon erstaunlich, welcher Müll so im Internet angeboten wird. Ein besonders dreistes Beispiel hat der Netzsammler bei esowatch gefunden. Das Produkt, mit dem Namen „Atox Bio Computer“ kann man getrost als primitive Abzocke bezeichnen. Es handelt sich um ein kleines, einem defekten Tamagotchi ähnliches, Stückchen Elektronikschrott. Um den eigenen Hals gehängt, soll es vor diversen Strahlen schützen. Um einen möglichst großen Kundenkreis für diesen Müll zu finden, schützt es laut Hersteller vor fast jeder Art von Strahlung. Die dabei angegeben Funktionsweise,

ATOX® reinigt unser Biofeld von überflüssigen Energie-Informationen elektromagnetischer Strahlungen. Nach der Umwandlung in verträgliche minimale Reizimpulse…

ist dermaßend hahnebüchend, dass man schon von einer Verstrahlung der Atox-Macher reden kann. Das ist wahrscheinlich auch der Grund warum sie zwar von

Verschiedene Institutionen, Forschungseinrichtung und Labors haben ATOX® getestet und die positive Wirkung bestätigt.

sprechen, diese „Institutionen usw.“ aber nicht namentlich benennen. Das PDF-Dokument „ATOX_Tests+Studien“ konnte leider vom Netzsammler nicht geöffnet werden. So dass sich die darin enthaltenen „Beweise“ auch nicht werten lassen können. Die bei solchen Anbietern üblichen „Erfahrungsberichte“ sind ebenfalls keine Betrachtung wert. Denn sie sind wie gesagt, die üblichen.

Als einzig sicher belegbare Wirkung des Atox-Biocomputers kann kann die merkliche Reduzierung des eigenen Geldvermögens angesehen werden. Wer also zu sehr unter der Last seines vielen Geldes leidet, dem sein die Anschaffung eines Atox empfohlen. Wenn es nur um die bösen Strahlen geht, reicht auch ein defektes Tamagotchi. Die Wirkung ist dann die gleiche. Auch ist man dann sicher vor folgendem Effekt.

Bei Menschen, welche besonderen Belastungen ausgesetzt sind, können während der Adaptionsphase von ATOX® sogenannte temporäre Regulationssymptome auftreten.

Das vom Netzsammler empfohlene kaputte Tamagotchi ist also quasi der Atox des nächsten Jahrtausends.

Juli 19, 2008 at 4:57 am 8 Kommentare

Zur Person: Sabrina A.

Sabrina sitzt seit Juli 2007 wegen Heroinschmuggels in einem türkischen Gefängnis. Zwischenzeitlich hat sie dort ihren Sohn Jason zur Welt gebracht. Ihr Vater und ihre Stiefmutter kämpfen verzweifelt um Sabrinas Freiheit. [http://www.hilfe-fuer-sabrina.de]

Doch leider stehen die Chancen für Sabrina im Moment wieder nicht sehr gut. Besonders pikant sind an dem Fall, die offensichtlichen Fehler der deutschen Behörden und die Rolle der BILD-Zeitung. Letztere hat mit Vorverurteilungen Sabrinas Fall schwer geschadet. Auch die Bundesregierung unternimmt anscheinend wenig um einer deutschen Staatsbürgerin, im Ausland zu helfen.

Es drängt sich leider der Verdacht auf, das hier die Lebensumstände Sabrinas (Hartz-IV-Empfängerin) ein nicht unerhebliche Rolle spielen. Auch die Tatsache, dass der Fall von den Medien weitgehend totgeschwiegen wird ist sehr anrüchig.

Selbstverständlich ist es die Sache des Gerichtes, Sabrinas Schuld oder Unschuld herauszufinden. Darum will der Netzsammler den Fall als solches auch nicht bewerten. Die Begleitumstände von deutscher Seite sind allerdings schlimm genug um sie zu verurteilen. Außerdem hat Sabrina auch eine Öffentlichkeit verdient.

Denn noch gilt, gleiches Recht für Jeden!

Juli 18, 2008 at 8:47 pm Hinterlasse einen Kommentar

Netzgesammeltes 8

– Noch ein kleiner Nachschlag zu Ronald Profalla. Beim Erwerbslosen Forum Deutschland findet sich ein äusserst schöner Brief von Herrn Profalla an seinen Sohn Ronald.

– Das der Beck weg muss, stand schon an anderer Stelle oft genug. Nun hat es wohl auch die Onlineausgabe der Süddeutschen Zeitung erkannt. Wenn es dann dort steht kommt es auch beim gentle-rocker an. Schön ist es wenn sich eine Erkenntnis ihren Weg bahnt.

– Auch das Bundesverfassungsgericht scheint schon von der neoliberalen Propaganda durchsetzt. Wie sonst soll man die Äußerungen seines Präsidenten Hans-Jürgen Papier verstehen.

Juli 6, 2008 at 3:26 pm 1 Kommentar

Netzgesammeltes 7

Man lernt doch nie aus. Woher kommt eigentlich die folgende Redensart?
„Wenn man sich eine Zigarette an einer Kerze anzündet stirbt ein Seemann.“
Bei juragonzo habe ich dazu eine schöne und auch sehr plausible Erklärung gefunden.

Die CDU versucht es im Osten mal wieder mit einem 10-Punkte-Programm. Sie hofft doch tatsächlich, damit in den „Neuen Ländern“, Wählerstimmen erobern zu können. Der Böse Worte-Blog setzt sich unter dem Titel „Merkels Hampelmann“ mit diesem Schwachsinn auseinander.

Es ist wirklich eine Schande für Deutschland, wie in diesem Land mit den Menschen umgegangen wird. Nicht nur, dass man alte Menschen unwürdig dahinwegitieren lässt. Wenn sich dann Menschen aufraffen, um die unhaltbaren Zustände aufzudecken, werden sie auch noch von der Justiz verfolgt. Ein schockierendes Beispiel dafür findet sich bei „Mein Parteibuch“.

Manch ein Blogger verliert schon einmal den Mut. Er denkt, nur weil Keiner kommentiert, liest auch Keiner. Das muss aber nicht so sein. Doch um einen der verzweifelten Blogger Mut zu machen, setze ich hier mal einen Solidaritätstrackback. Also Gottfried, nicht aufgeben und viel Spass ander Ostsee.

Juni 28, 2008 at 5:08 pm 1 Kommentar

Alpenkönig Update 1

Auf Grund der häufigen Zugriffe auf den Beitrag vom 1.März dieses Jahres habe ich mich wiederum mit dem Thema der Abzocke durch  Alpenkönig befasst. Denn offensichtlich schaffen es die Hintermänner weiterhin, vor allen Dingen ältere Menschen, in ihre Falle zu locken. Es bleibt also bei meiner Warnung! Finger weg von den Angeboten der Alpenkönig-Betrüger.

Doch nun zu einigen Neuerungen. Diese könnten sicherlich für Geschädigte interessant sein.

  • 1. Die Firma nennt sich nun BS Alpenkönig GmbH. Sie firmiert unter der bereits bekannten Adresse Gartenstraße 99 in A 9851 Lieserbrücke.
  • 2. Als Geschäftsführerin ist Frau Britta Siggelkow angegeben.
  • 3. Die BS Alpenkönig GmbH hat nun offensichtlich ,den in österreich verbindlichen, Firmenbucheintrag. Sie ist, seit dem 06.März.2008(!), unter der Nummer FN 307444z beim LG Klagenfurt im Firmenbuch eingetragen.
  • 4. Unter gleicher Geschäftsadresse und mit gleicher Geschäftsführerin wurden auch noch folgende Firma angemeldet:
    – SPS AlmKönig GmbH – Firmenbuchnummer: FN 307105a
  • 5. Als  Firmenprofil wurde z.B. angegeben: “ Spielserviceleistungen, Verwaltung und Controlling von Werbung sowie Entwickeln von Produkten aus dem Werbebereich“

Ob die unter gleicher Adresse firmierende Firma eurowinfactory Gewinnspiele Ges.m.b.H in einer Verbindung zu Alpenkönig und Almkönig steht ist nicht bekannt. Interessant ist auch noch, dass sich bei http://www.firmenwissen.de für die SPS Almkönig eine deutsche Anschrift für die Geschäftführung findet.

Während die deutsche Regierung sich nicht um die Probleme mit den Abzockern im Internet und den Cold-Calls der Callcenter kümmert, hat man in Östereich das Problem bereits erkannt. Das östereichische Bundesministerium für Justiz hat am 12.Juni 2008 eine Expertentagung dazu veranstaltet.

Wie schon berichtet nimmt man in Österreich den Konsumentenschutz etwas genauer als in Deutschland. Auch die Tatsache, dass hier offensichtlich deutsche Staatsbürger am Werke sind, dürfte für die österreichische Polizei nicht uninteressant sein.

Zum Abschluß noch zu einem anderen Fall von Abzocke im Internet.

Der Netzsammler gratuliert Tobe recht herzlich zum Ausgang seines Prozesses gegen Telebid. Leider wird wohl dieser Erfolg die Internetabzocker nicht stoppen können. Hier wird es Zeit das der Gesetzgeber aktiv wird. Statt den Betrügern beim Zensieren der Öffentlichkeit zu helfen, sollte der Gesetzgeber sich lieber mit den Praktiken der Abzocker und Betrüger befassen.

Juni 22, 2008 at 6:22 am 46 Kommentare

Netzgesammeltes 6

Da hatten sich die Strategen der NPD den „Krieg um die Köpfe“ ausgedacht. Denn offensichtlich war die bisherige Strategie, sich mit prügelnden und jolenden Saufbrüdern zu umgeben nicht so erfolgreich. Denn diese wenn der deutsche Spiesser Angst vor diesen Typen hat, kommt auch das braune Gedankengut nicht mehr an.
Doch wie NPD-BLOG.INFO aufzeigt, kommen sie ohne ihre treuesten Gefolgsleute doch nicht aus. Denn wie soll ein krimineller Haufen existieren, wenn ihm seine Basis, die Kriminellen, fehlt.

Duckhome berichtet über einen Beitrag des Heribert Seifert in der Onlineausgabe der Neuen Züricher Zeitung. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Zeitschrift „Junge Freiheit“. Bei PI findet Seifert denn auch gleich den entsprechenden Beifall. Das ist adnn schon etwas eigenartig. Wie kann man „israelfreundlich“ sein und gleichzeitig die „Junge Freiheit“, Seifert und alles was dazu gehört bejubeln?

Juni 21, 2008 at 9:33 pm 1 Kommentar

Ältere Beiträge Neuere Beiträge


Aktuelle Beiträge

Archive

Blog Stats

  • 45,489 hits

Top-Klicks

  • -